Was ist Kontemplation

Der Weg der Stille ist ein, in allen Traditionen und Religionen bekannter Übungsweg. Es ist der Übungsweg auf den Spuren der westöstlichen Mystikerinnen und Mystiker, der in der Praxis immer auf spürende Achtsamkeit und Loslassen gegründet ist, wodurch der Mensch eine tiefgreifende Verwandlung erfährt. Ziel dieser Wege ist es, aus einer tieferen Dimension des Seins heraus zu leben und im Alltag achtsamer, lebensförderlicher, liebe- und friedvoller gegenwärtig zu sein. Kontemplation ist der christliche Erfahrungsweg. Im Kern dieses Weges steht das achtsame Sitzen im stillen Gewahrsein das uns bis in den Urgrund unseres SEINS führt. Durch die Einübung des stillen, wertschätzenden Gewahrseins kommen wir mit Heilpotentialen in Kontakt die in unserer Herzenstiefe angelegt sind.

Sitzen in der Stille als Grundübung, kontemplatives Schweigen, Gehmeditationen, stärkende Übungen für Körper und Geist, Atem- und Wahrnehmungsübungen, Impulsreferate über wesentliche Aspekte des Lebens und Möglichkeit zu Einzelgesprächen unterstützen den Übenden auf dem Weg.

Die Sehnsucht nach Verweilen in der Stille wächst, damit der Mensch sich zu dem hin entfaltet, was er von Anfang ist: „Ein Abbild göttlicher Schönheit“. (nach Gregor von Nyssa)